Das perfekte Handtuch


Das Handtuch ist das meinst genutzte Textil im Badezimmer. Wir alle verwenden es täglich. Jeder von uns besitzt mehrere in verschiedenen Größen und Farben.

Und doch machen wir uns wenig Gedanken darüber.

Die bewusste Auswahl des richtigen Materials macht aber den entscheidenden Unterschied.


Mikrofaser-Handtücher sind sehr populär geworden. Sie sind leichter als die aus Baumwolle und Leinen und trocknen schnell.

Sie bestehen aber aus Polyester, Acryl oder Nylon. Das macht sie so schädlich für unsere Umwelt. Denn diese Materialien sind nicht biologisch abbaubar und verschmutzen unsere Erde.

Bring Nachhaltigkeit in dein Badezimmer und entscheide dich für Naturmaterialien

Sie sind nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch für deinen Körper.

Die wohl bekanntesten Naturmaterialien sind Baumwolle und Leinen.

Beide eignet sich gut für Handtücher. Sie sind sehr saugfähig, können viel Feuchtigkeit aufnehmen ohne zu Tropfen und sind fusselfrei.

Außerdem sind beide Materialien biologisch abbaubar und können recycelt werden.

Welches Material ist nun die bessere Wahl?

Baumwolle

Frottee-Handtücher aus Baumwolle sind wohl der Klassiker unter den Handtüchern. Sie sind weich, strapazier- und saugfähig. Allerdings nutzen sie sich nach den Jahren immer mehr ab.

Leinen

Ich muss zugeben, am Anfang fühlt es sich ungewohnt an, sich in ein Leinenhandtuch zu kuscheln. Durch die glatte Struktur ist ein Handtuch aus Leinen nicht vergleichbar mit flauschigen Frottee-Handtüchern.

Die etwas raue Oberfläche sorgt beim Abtrocknen für einen leichten Peeling- oder Massageeffekt.

Aber Leinen ist eine ganz besondere Naturfaser und hat wertvolle Vorteile gegenüber Baumwolle


  • Leinen trocknet sehr viel schneller

  • es ist deutlich strapazierfähiger und reißfester - das macht Leinenprodukte langlebiger

  • Leinen ist hautfreundlich, atmungsaktiv und antibakteriell. Perfekt für Allergiker geeignet

  • du sparst teure Peeling Produkte

Achtung: die richtige Pflege ist wichtig

Ein Handtuch aus Leinen ist grundsätzlich pflegeleicht.

Damit es aber seine positiven Eigenschaften aufweisen und vorallem auch beibehalten kann sind ein paar Dinge zu beachten

  • Vor dem ersten Gebrauch empfehle ich dein Leinenhandtuch erstmal ein paar Stunden in Wasser einzuweichen. So kann die Feuchtigkeit gut in die Faser einziehen und aufquellen


  • Benutze bitte keinen Weichspüler. Er wirbt zwar, wie der Name schon sagt, damit, deine Wäsche weich zu machen, schadet aber dem Gewebe. Weichspüler legt sich wie ein Ölfilm um die Faser und mindert deren Saugfähigkeit. So machst du die positiven Eigenschaften von Leinen zunichte.

Wer hat nicht schon mal den Spruch gehört…"Im Trockner werden Handtücher wieder flauschig und weich"


  • Diese Aussage, mag durchaus zutreffen. Allerdings leidet die Qualität deines Produktes und auch die Umwelt unter der Verwendung eines Trockners. Nicht nur, dass er viel Strom verbraucht.Die starke Hitze und der Abrieb beschädigen das Gewebe stark. Trocknest du deinen Handtücher regelmäßig im Trockner, wirst du nicht lange Freude an deinem Handtuch haben



Leinen sollte an der Luft getrocknet werden. Darauf achten, dass die Wäsche möglichst glatt hängt. Das verhindert knittern und spart Zeit beim Bügeln.



Für eine detaillierte Pflegeanleitung ließ dir meinen Blogeintrag zum Thema Leinen - die richtige Pflege durch



All diese positiven Eigenschaften machen ein Leinenhandtuch zum perfekten Handtuch







41 Ansichten0 Kommentare